Erklärt

DIE BELT AND ROAD INITIATIVE

Die Belt and Road Initiative ist ein ehrgeiziges Infrastrukturprogramm, das 2013 von der chinesischen Regierung ins Leben gerufen wurde und darauf abzielt, die Konnektivität und den Handel entlang der eurasischen Handelskorridore zu verbessern. Das proklamierte langfristige Ziel ist die Zusammenarbeit zwischen den teilnehmenden Ländern in den Bereichen Politik, Infrastruktur, Handel, Finanzen und zwischenmenschliche Beziehungen. Neben massiven Investitionen in neue Straßen, Schienen, Häfen und Pipelines entlang des landgestützten Wirtschaftsgürtels sowie der maritimen Seestraße umfasst die Initiative Subventionen für den Versand von Produkten aus China in ausländische Märkte mit einer geplanten Investitionssumme von bis zu 1 Billion USD bis 2027.

Map displaying four trans eurasian railway routes between China and Europe

Die Belt and Road Initiative - Trans-Eurasische Eisenbahnlinien

Als Reaktion auf die BRI hat die Europäische Union eigene Konzepte zur Entwicklung der Konnektivität zwischen Asien und Europa entwickelt::

Konnektivitätsstrategie

Mit der Konnektivitätsstrategie fördert die EU die Konnektivität in den Bereichen Verkehr, IT (digital), Energie und Gesellschaft. Die erklärten Ziele sind die Schaffung eines freien, unverzerrten Wettbewerbs („gleiche Wettbewerbsbedingungen“), Transparenz, Nachhaltigkeit (Emissionsreduzierung, Markteffizienz, Finanzierung) und die Akzeptanz international anerkannter Regeln.

TEN-T Politik

Ziel der TEN-T-Politik der EU ist der Aufbau eines umfassenden multimodalen Verkehrsnetzes, das allen Regionen einen besseren Zugang zum europäischen und globalen Markt ermöglichen soll. Die EU verfolgt nicht nur das Ziel einer harmonisierten Infrastrukturplanung in den Mitgliedstaaten, sondern ist auch an einer hohen Konnektivität mit den Strukturen in den Nachbarländern interessiert, insbesondere im Hinblick auf die eurasische Landbrücke, die den Handel zwischen Europa intensivieren könnte und Asien durch den Ausbau der Schienennetze.

West-Balken Plan

Die Verabschiedung eines mehrjährigen EU-Aktionsplans zur Entwicklung des regionalen Wirtschaftsraums des westlichen Balkans, auf den sich die Staats- und Regierungschefs im Juli 2017 geeinigt haben, ist ein weiterer vielversprechender Schritt: die Umsetzung der Aktion Der Plan wird nicht nur dazu dienen, Handel, Investitionen und Mobilität in der Region sowie zwischen der Region und der EU weiter zu intensivieren, sondern auch zur Integration der Märkte in europäische und weltweite Wertschöpfungsketten beizutragen.

BRI - UNSERE ROLLE

ZAHLEN & FAKTEN

RTSB einer der größten Betreiber entlang der Neuen Seidenstraße und war von Anfang an Teil des Projekts. 2013wickelte die RTSB GmbH ihren ersten Blockzug von China nach Deutschland ab.

Graph showing growing numbers of trains operated by RTSB from 2015 to 2019

Anzahl Züge

  • 2015: 46 Züge
  • 2016: 531 Züge
  • 2017: 1806 Züge
  • 2018: 2785 Züge
  • 2019: 2968 Züge
  • 2020: 4016 trains

WB Züge

  • 2015: 33 Züge
  • 2016: 353 Züge
  • 2017: 1127 Züge
  • 2018: 1624 Züge
  • 2019: 1758 Züge
  • 2020: 2647 trains

EB Züge

  • 2015: 13 Züge
  • 2016: 178 Züge
  • 2017: 679 Züge
  • 2018: 1161 Züge
  • 2019: 1210 Züge
  • 2020: 1369 trains

BRI - UNSERE ROLLE

ZUSAMMENARBEIT UND BEITRAG

Während die Belt and Road-Initiative als Win-Win-Abkommen für alle beteiligten Staaten proklamiert wird, müssen einige Herausforderungen bewältigt werden, um eine langfristige Nachhaltigkeit an allen Enden des Programms zu erreichen, insbesondere im Hinblick auf wettbewerbsfähige, nicht subventionierte Frachtraten für den Schienenverkehr.

NETZWERK

Wir sind stolz darauf, eng mit der chinesischen Staatsbahn- und Terminals zusammenzuarbeiten und pflegen engen Kontakt mit den beteiligten Staatsbahnen entlang des Eurasischen Korridors. Unser solides Partnernetzwerk, zusammen mit unserer umfassenden Erfahrung im Schienenverkehr, ermöglicht es uns, bestehende Transportketten zu optimieren, um eine höhere Kosteneffizienz in den Versandprozessen zu erreichen und die Gesamtkosten und Transitzeiten zu senken.

Bar diagram displaying a drop in transit time on major routes between 2018 and 2019

Zusammen mit unseren Partnern konnten wir die Transitzeiten auf unseren Hauptstrecken im vergangenen Jahr um bis zu 5 Tage senken.

ROUTEN

In Zusammenarbeit mit Belintertrans betreiben wir Züge entlang der mongolischen und südlichen Route von / nach Europa und China über Ulaanbataar und Khorgos / Dostyk.
Angesichts der steigenden Nachfrage nach Schienenverkehr sind wir stolz Zugverbindungen auf alternativen Strecken anzubieten, unter anderem entlang der Grenzen in der Region Grodno (Weißrussland) und Kaliningrad (Russland).

 

Es war schon immer unser Hauptziel, das europäische Hinterland mit den Hauptkorridoren zu verbinden, um diesen Regionen einen besseren Zugang zum Schienenverkehr von und zu den GUS-Ländern und China zu ermöglichen. Mit unserer Hub-Strategie verbinden wir Städte wie Hamburg, Duisburg, Tilburg, Mailand, Madrid, Budapest, Wien usw. mit öffentlichen Zügen mit dem Hub in Malascewicze und eröffnen so den eurasischen Eisenbahnkorridor auch kleineren Hubs im Hinterland.

Belt and Road

TIMELINE

^

2014

Erster Zug zwischen Poti und Baku abgewickelt

Das Projekt „SILK TRAIN POTI-BAKU“ wird im Juli 2014 wieder aufgenommen, um eine kostengünstige und schnelle Bahnstrecke zwischen Europa und China zu schaffen.
Unsere Tochtergesellschaft Intermodtrans GmbH wird offizieller Betreiber dieser Beziehung und fährt den ersten Blockzug zwischen Poti und Baku.

^

2015

Erster intermodaler Containertransport von China in die Türkei

RTSB betreibt den ersten intermodalen Containertransport von Chengdu nach Istanbul entlang der neuen Seidenstraße. Die Container werden von Chengdu über Dostyk nach Aktau befördert und dann über das Kaspische Meer nach Baku verschifft, um auf den Zug nach Poti verladen zu werden und dann drei zentralasiatische Länder zu durchqueren: Kasachstan , Aserbaidschan und Georgia. In Poti geht die Sendung auf der letzten Meile mit Container-LKWs nach Istanbul.

^

2018

Erste Züge fahren über alternative Grenzübergänge

RTSB nutzt alternative Grenzübergänge, um den Hauptkorridor Brest - Terespol zu entlasten. Die Kreuzungen Bruzgi - Kuznica zwischen Weißrussland und Polen und Mamonovo - Brzniewo zwischen Kaliningrad und Polen erweisen sich als erfolgreiche Alternativen, die Transitzeiten entsprechen denen des Hauptkorridors.

Kaliningrad bietet Zugang zum kurzen Meer für Verbindungen zu europäischen und skandinavischen Häfen, was es auch zu einer attraktiven multimodalen Lösung macht.

^

2019

Regulärer Expresszug über Kaliningrad eingeführt

Die ersten regulären Expresszüge nach Neuss fahren mit einer Transitzeit von nur 10 Tagen durch Kaliningrad.
Siemianówka - Svisloch wird erstmals als weiterer alternativer Grenzübergang zwischen Weißrussland und Polen in Richtung Osten eingesetzt und zwar auf der Relation Bremerhaven - Chengdu.

Neue Ziele:

Wroclaw Poznan
Luxemburg Neuss
Zodino Lesosibirsk
Krasnojarsk Goryn
Tobolsk Bremerhaven
Milan Budapest

 

^

2020

Neue Ziele im europäischen Hinterland

Neue Ziele:

Liège Ludwigshafen
Svetlogorsk Castolovice
Frenkendorf Vilnius
Niederglatt

 

PUBLIC RELATIONS

Besuchen Sie und auf einer unserer internationalen Messen:

RTSB hat kontinuierlich daran gearbeitet, das Belt and Road-Programm zu fördern, indem Kunden und Partner in Deutschland und Europa für das Produkt „Schienenverkehr“ im Allgemeinen sensibilisiert und für dieses geworben haben. Aufgrund des Mangels an Wissen und Vertrauen in das Produkt sehen viele potenzielle Kunden den Schienengüterverkehr immer noch nicht als günstige Option für See- und Luftfracht. Um eine langfristige Nachhaltigkeit der Initiative zu erreichen, ist es wichtig, Rücktransporte von leeren Containern zu vermeiden, indem nicht nur Produkte aus China importiert werden, sondern auch der Export europäischer Produkte nach Zentral- und Südostasien auf der Schiene erhöht wird. Seit unserem ersten Engagement im BRI arbeiten wir eng mit Transportunternehmen und Staatsbahnen zusammen, kommunizieren die Vorteile des Schienengüterverkehrs, bemühen uns, eine Auslastung der Züge auf Hin- und Rückweg zu erreichen und optimieren die gesamten Transportprozesse, was zu einer höheren Kosteneffizienz und damit einer zunehmenden Unabhängigkeit von chinesischen Subventionen führt.

Bar diagram displaying growing number of eastbound trains between 2018 and 2019

Die Grafik zeigt die Anzahl unserer Züge in Richtung Osten auf allen unseren Hauptstrecken. Es ist ein konstanter Aufwärtstrend dieser Zahlen erkennbar.

IT SYSTEM

Schließlich bietet unsere exklusive IT-Anwendung myTransoffice Transportunternehmen entlang des des eurasischen Korridors attraktive Funktionen wie DMS (Document Management System) und Track & Trace, die ihnen einen umfassenden Einblick in jedes Detail ihrer Transporte gewähren und die Prozesse an Grenzen sowie während des intermodalen Umschlags vereinfachen. M yTransoffice wurde entwickelt, um eine Informationsbrücke zwischen geografischen Regionen, Sprachen, Währungen und Geschäftsbereichen zu schlagen.
Plattformunternehmen in Hefei und Chengdu sowie die Zollabteilungen in Brest arbeiten mit unserem System, das Prozesse und Verfahren innerhalb von Transportketten verknüpft und vereinfacht.

rail freight containertransport bahntransport